Im Sommer 2011 begannen wir zu bemerken, dass, obwohl in einem bestimmten Gebiet die herrenlosen Hunde kastriert waren, dauernd neue Hunde auftauchten, die niemand je gesehen hatte, insbesondere: trächtige oder läufige Hündinnen und Würfe von Welpen mit oder ohne Mutter. So erkannten wir, dass, egal, wie viel wir kastrierten, die einzige langfristig nützliche Methode, diese Situation zu verbessern, wäre es, die Aussetzungen zu stoppen.
(https://www.facebook.com/asociatianuca/photos/a.300358853310615.87495.137684416244727/300358899977277/?type=3&theater sihttps://www.facebook.com/media/set/… )
Mit dieser Strategie der Bekämpfung der Aussetzungen und aus praktischer Erfahrung lernten wir, dass das Chippen und Kastrieren der Hunde, die einen Besitzer haben, zwei langfristig wirksame Lösungen sind.
Wenn auch im Herbst 2011 unsere Vorschläge zur Änderung der Gesetzgebung verspottet wurden und wir von den Behörden als Träumer angesehen wurden, als wir an deren Türen klopften, wussten wir und ließen uns nicht beirren, dass diese zwei Methoden die einzigen wären, die die Aussetzungsrate senken würden. So begannen wir, die Priorität auf die Kastration von Hunden zu setzen, die einen Besitzer hatten, sowie die gleichzeitige Kennzeichnung durch einen Mikrochip und Registrierung der Daten. Leider wurden wir zum damaligen Zeitpunkt sogar auch von Tierliebhabern kritisiert, die die Rolle dieser Handlungen nicht verstanden, die sie als “unnötige Ausgaben, die lieber der Rettung anderer Tiere zukommen sollten” ansahen.
Seit 2011 haben wir tausende Besitzerhunde kastriert, die wir auch mit einem Mikrochip versahen und in ein handschriftliches Register eintrugen.
Im August 2013 hatten wir TVR Cluj und Radio Impuls als hauptsächliche Medienpartner und begannen die Kampagne “Lass deinen Hund Chippen”, durch die wir über die Wichtigkeit des Mikrochips aufklärten und in allen Tierarztpraxen aus Cluj einen niedrigen und einheitlichen Preis aushandelten, außerdem errichteten wir eine gesicherte online- Datenbank zum Registrieren der gechippten Tiere:
https://www.facebook.com/asociatianuca/photos/a.137993529547149.24693.137684416244727/643784775634686/?type=3&src=https%3A%2F%2Fscontent-vie1-1.xx.fbcdn.net%2Fhphotos-frc3%2Fv%2Ft1.0-9%2F993640_643784775634686_1802659887_n.jpg%3Foh%3D09014f1f9165d7ed7e0f54a3f2ddad07%26oe%3D56189E27&size=851%2C407&fbid=643784775634686
Wir vergaben über 100 Mikrochips und Registrierungen für die Teilnehmer des Online-Wettbewerbs: https://www.facebook.com/events/781413295221003/
Kurz vor den neuen Gesetzesänderungen haben wir Demonstrationen organisiert und die öffentliche Meinung in Richtung der Notwendigkeit des obligatorischen und registrierten Mikrochippens berichtigt, soweit wir dies nach dem Unfall in Bukarest schaffen konnten: https://www.facebook.com/media/set/… sihttps://www.facebook.com/media/set/
Die neue Gesetzgebung wurde aufgrund der Tragödie in Bukarest zu eilig geschaffen, und sowohl das Gesetz 258 als auch die beiden Anwendungsrichtlinien wurden übereilt und lückenhaft erlassen. Der hauptsächliche Unterschied war, dass wir immer gefordert hatten, dass die Registrierung kostenlos sein solle, möglichst auch das Chippen. Wir arbeiteten parallel noch daran, den zuständigen Behörden die in den Richtlinien bestehenden Fallen und Unzulänglichkeiten aufzuzeigen, in der Hoffnung, dass die Gesetzgebung korrigiert würde.
Wir sehen sehr erfreut, dass in diesen Jahren in dem Landkreis, der momentan national den ersten Platz der Identifizierung der Hunde belegt, ein großer Wandel erfolgte, weg von einer Haltung allgemeinen Unverständnisses oder Inakzeptanz des Chippens.
Fast alle Hundehalter wissen, verstehen und sprechen über den Mikrochip, und wie die Daten im RECS zeigen, befinden sich im Landkreis Cluj die meisten gechippten und registrierten Hunde, und darauf sind wir stolz!
jeden Monat kehren zig verlorene Hunde zu ihren Besitzern zurück, weil sie gechippt und registriert sind, und allen Anzeigen wegen Aussetzungen wird von den zuständigen Behörden, Polizei und Amtstierarzt, nachgegangen und nach Tatbestand geahndet.
All dies bedeutet, dass die jahrelangen Bemühungen unseres Vereins und anderer aktiver Vereine aus diesem Gebiet endlich Wirkung zeigen!
Wir werden weitermachen, gemeinsam mit Ihnen, und die Priorität auf Lösungen setzen, die Aussetzungen vermindern und vorbeugen können, durch: Kastration, registriertes Mikrochippen, Information und Perfektionierung sowie praktische Anwendung der Gesetzgebung.
Diese Lösungen bedeuten viel Arbeit, und wir schaffen es , vor allem aus Zeitmangel nicht immer, alles zu veröffentlichen, aber Sie dürfen sich sicher sein, dass für den Verein Nuca die Vorbeugung und Minderung von Aussetzungen und das Schaffen von Verantwortungsbewusstsein bei den Hundehaltern auch für die kommenden Jahre die obersten Prioritäten sind.
Wir danken Ihnen für ihre Unterstützung, all diese Wandlungen der letzten Jahre wären ohne Ihre Unterstützung, sei es durch Spenden, 2%, Pflegestelle oder Informationsweiterleitung, unmöglich gewesen
http://www.ziardecluj.ro/clujul-pe-primul-loc-tara-la-microciparea-cateilor