Man ist nie zu alt, sich des Lebens zu freuen!

 

Ingrid – eine alte Hündin, die viele Jahre auf dem Friedhof lebte und vom Wachmann mit Essensresten gefüttert wurde. Gefunden wurde sie in schlimmem Zustand, voller Tumore. Fast das gesamte Fell war ausgefallen, und die Haut war von blutenden Wunden übersäht.
Ingrid wurde von unserem Verein übernommen, zum Arzt gebracht und behandelt. Sie hatte einen Tumor an den Eierstöcken und einen an der Milz, die gleich mit entfernt werden musste. Durch den schlechten Allgemeinzustand bekam sie noch eine Lungenentzündung, und wir konnten sie nur knapp den Klauen des Todes entreißen.
Eine Pflegestelle oder gar Adoption für sie zu finden, war aussichtslos, aber zurück bringen konnten wir sie auch nicht.
Zum Glück fand sich eine Pflegestelle, und dann….. Moment, warten Sie, was diese schreibt:
„Der Gedanke, dass Ingrid wieder auf den Friedhof müsste, zermürbte mich, und ich begann, nach Lösungen zu suchen. Ich kam zu dem Schluss, dass diese Lösung nur wir sein können: wir, meine Familie, müssen sie adoptieren
Ich sprach mit den Kindern, was sie dazu sagen, und die Antwort gefiel mir sehr: „Mama, sieh nur, wie der Hund aussieht, alt, krank, kahl… wer könnte die schon adoptieren? Nur wir!!! WIR HABEN NIE ERWARTET, EINEN NORMALEN HUND ZU ADOPTIEREN, sondern nur einen, den sonst niemand will “
Ich war sehr stolz, als sie dies sagten, und sie hatten völlig Recht… und wie selbstverständlich dies für sie war!
Ingrid ist sehr glücklich, ihr Fell wächst langsam nach, sie wurde gebadet, sie kuschelt gerne in ihrem Bettchen, und abends möchte sie in eine Decke gewickelt werden… sie ist inzwischen sehr verwöhnt.
Natürlich gehen wir noch oft zum Tierarzt, aber wir leben von Tag zu Tag, an dem Ingrid gut versorgt und relativ gesund ist, und wir erfreuen uns ihrer Gesellschaft.
Adoptiere einen alten Hund! Wir können es euch mit Sicherheit sagen, ich, John und die Kinder: ES LOHNT SICH!!!“