Sterilisationskampagne Juni 2015


Der Verein Nuca Animal Welfare plant, wie auch in den Jahren zuvor, mehrere Kastrationskampagnen, in Cluj und den umliegenden Dörfern.
Zweck dieser Kampagnen ist es: Die Anzahl der nicht kastrierten, nicht gechippt- und registrierten Hunde mit Besitzer stark zu dezimieren, um diese vor dem Zugriff der Behörden- und deren Besitzer vor angedrohten Strafen zu schützen.

Die Zahl der herrenlosen Hunde durch Vorbeugung ungewollten Nachwuchses und der Aussetzung von Hunden zu senken.
Die Zahl der der "verloren gegangenen" Hunde- und der ohne Identifikationsmerkmal gefundenen Hunde zu verringern, so dass alle verlorenen aber auch gestohlenen Hunde wieder nach Hause gebracht werden können.

Außerhalb der Kampagnen, wird jeder aufgefundene Hund, auch behandelt.
Alle nötigen Tierärztlichen Behandlungen werden bei jedem Hund, kostenfrei vorgenommen.
Die Finanzierung der Kampagnen ist ein großes Problem.
Der Verein bittet in jedem Jahr um die 2% Steuer, die von der Bevölkerung für Gemeinnützige Zwecke gespendet werden soll. Wir veranstalten, Basare und Informationstage, um Spenden in Rumänien zu bekommen, geben aus eigener Tasche, was uns möglich ist- und haben auch Unterstützung aus Deutschland, aber es reicht nie aus.


Aus diesem Grund bitten wir sie um Unterstützung.
Für jeden behandelten Hund geben wir eine Lebensaktie aus.
Diese beinhaltet: Die Kastration für 22€, das Chippen und Registrieren für 9€ und die Tollwutimpfung für 5€. Gesamt 36 €


Wir freuen uns auch über kleine Spenden über deren Höhe Sie entscheiden.


Alle unsere Aktionen werden dokumentiert.
Außerdem wird am Jahresende ein vollständiger Bericht erstellt.
Bitte helfen sie uns dabei, die Hunde aus dem Elend zu befreien und in eine sichere Zukunft zu führen.


Spendenkonten

Deutschland


Nuca Animal Welfare Deutschland e.V.

 

Kreissparkasse Saarpfalz

IBAN    DE68594500101030261513

BIC   SALADE51HOM

Rumänien


Nuca Animal Welfare

 

Intensa Sanpaolo Romania S.A.

IBAN   RO57WBAN2511022062500273

BIC   WBANRO22XXX



Der Marathon in Cojocna war einer der schwierigsten, was die Interaktion mit den lokalen Einwohnern betrifft. Obwohl seit mehr als einem Jahr Kastrationspflicht besteht, und wir diese Dienstleistung neben dem Mikrochippen und der Tollwutimpfung kostenlos angeboten haben, waren viele Menschen extrem desinteressiert daran, ihre Tiere kastrieren zu lassen, und extrem wenige Tierhalter haben sich angemeldet und uns ihre Tiere selber innerhalb dieser drei Tage gebracht. Trotzdem konnten wie beinahe 280 Tiere kastrieren, chippen und gegen Tollwut impfen, davon 26 Katzen, der Rest waren Hunde. Wir können sogar einen eigenen Rekord vermelden: im Laufe des Samstags wurden insgesamt121 Tiere kastriert.
Mehr als 15 Volontäre und 5 Autos haben sich nach Kräften bemüht, die Tierhalter zu überzeugen, ihren Hund zum Kastrieren mitzugeben. Bei einigen musste fast eine halbe Stunde diskutiert werden, bis sie unser Angebot annahmen, kostenlos, Transport inbegriffen für die in ihrem Hof angebundenen Hunde – andere konnten wir auch nach 45 Minuten nicht überzeugen, und mangels behördlicher Befugnis mussten wir enttäuscht zum nächsten Haus weiterziehen und die angeketteten Hündinnen zurücklassen, deren Welpen zweimal im Jahr ermordet werden. Es waren viele solche Hundebesitzer, und wir könnten einen Roman darüber schreiben, wie falsch die rumänische Mentalität bezüglich der Hundehaltung ist. Wir hoffen, dass wir in der Zukunft die Behörden an unserer Seite haben werden, wenigstens an den Tagen, an denen wir solche Kampagnen durchführen.

Alle Hunde und Katzen, die kastriert wurden, haben sich schnell erholt, und es geht allen wieder gut, und ihre Besitzer wurden schriftlich und mündlich über die Mindestfürsorge informiert, die sie ihren Tieren in den nächsten Tagen bieten müssen. Wir haben viele Fälle angetroffen, in denen wir mit medizinischen Behandlungen und Eingriffen für Hunde und Katzen mit verschiedenen Problemen helfen müssen, wo sich die Besitzer die Kosten nicht leisten können.
Wie bei allen Marathons haben alle Hunde Halsbänder, viele auch Leinen bekommen, und wir hoffen, dass sie nun möglichst oft ausgeführt werden. In einigen Fällen wurden die Hunde geschoren, andere bekamen andere kleine medizinische Behandlungen, wenn dies nötig war. Wir haben uns versichert, dass alle Hunde, die an der Kette leben müssen, wenigstens einen drehbaren und leicht zu öffnenden Karabiner bekamen, der den Besitzer hoffentlich „verleitet“, ihn auch mal zu öffnen. Wir haben eine „Sammlung“ alter, mit Draht vernähter Gürtel, Tücher und anderer Improvisationen, die die Hunde am Hals hatten. Leider lassen die Haltungsbedingungen auch im Jahre 2015 noch viel zu wünschen übrig, aber trotz aller Schwierigkeiten haben wir beschlossen, dass diese Gemeinde ein Ort ist, an den wir wiederkehren müssen.
Vielen Dank an alle, die diesen Marathon für Kastration und Mikrochippen durch ihre Unterstützung von Nuca ermöglicht haben:
das Team von RAR und Nancy Janes,

Zwerfhonden Roemenie,

Grenzenlose Notfelle e.V.,

NUCA in Deutschland e.V.,

Yes we Care Hamburg,

Esperanza,

das Team Fight Against Misery,

Elfy Adloff,

allen Spendern, den Vereinsmitgliedern und denjenigen, die uns 2% zukommen lassen, und nicht zuletzt all unseren Volontären.

Wir danken auch dem Restaurants Samsara, das uns am Samstag mit Köstlichkeiten verwöhnt hat,

der Firma Panemar, die uns eine leckere Nachspeise bereiteten und

Gerd Hoellger, der am Sonntag für uns gekocht hat.

Jede Unterstützung ist sehr wichtig für uns, denn nur gemeinsam können wir auch in Zukunft solche Aktionen mit immer größerem Erfolg wiederholen!


Tag 1


30 Grad im Schatten und einer unserer Kastrationsaktion in Cojocna gegenüber sehr zögerlichen Bevölkerung können wir sagen, dass es ein ziemlich anstrengender Tag war. Trotzdem haben wir am ersten Tag unseres "Marathons" 73 Hunde und 8 Katzen kastrieren können!
Wir trafen Menschen, die die Wichtigkeit dieser Aktion für die Gesellschaft, deren Teil sie sind, verstanden haben, aber leider haben zu viele Menschen diese Hilfe unsererseits ohne gute Gründe abgelehnt. Seit 2 Wochen gingen wir von Tür zu Tür und sprachen mit den Menschen über die Vorteile der Kastration und des Mikrochippens, und weshalb sie den Hund oder die Katze bringen oder uns zum Kastrieren abholen lassen sollten. Wir hoffen, dass wir am Samstag mehr Hunde und Katzen kastrieren, mikrochippen und gegen Tollwut impfen können!


Vielen Dank allen, die diese Kampagne unterstützen: dem Team von RAR Romania und Nancy Janes, Zwerfhonden Roemenie, Grenzenlose Notfelle e.V., NUCA in Deutschland e.V., Yes we Care Hamburg, dem Team Fight Against Misery, Elfy Adloff und allen, die uns irgendwie geholfen haben.


Samstag und Sonntag sind auch die Hunde und Katzen anderer Gemeinden und aus Cluj-Napoca herzlich willkommen, jeder, der möchte, wird mit seinem Hund oder seiner Katze erwartet.

Wir freuen uns auf Sie!

Vielen Dank.