Sterilisationskampagne am 1-2.09. in Pata-Rat

geschafft.... ich werde mal versuchen grob zu berichten, wie Teil II der
Kastrationskampagne an der Muellkippe gelaufen ist.

 

Als ich gestern ankam wurde ich sofort mit dem ersten Notfall "begruesst",
das kleine Maedchen mit dem Kieferbruch... Ging ja schon gut los..... Sie
ist knappe 2 Monate alt, ihr geht es aber den Umstaenden ensprechend gut.
Heute hat sie schon mit Wasser verfluessigte Konserve geschlabbert!

Die Arbeit ging gut von der Hand, unkastrierte Hunde und Katzen gab es noch
immer reichlich. Es waren viele Schoenheiten darunter, fuer die man sich
bessere Umstaende wuenschen wuerde... Einige besonders scheue oder nicht so
ganz freundliche Hunde konnten diesmal eingefangen werden, wo es letztes
Mal nicht gelang.
Und dann kam auch schon der naechste Notfall: ein zwei Monate alter Ruede
mit Beckenbruch....

Ein tapferes kleines Kerlchen, dass sich von gestern auf heute sehr
berappelt hat, ihm geht es schon gut genug um wieder rumzulaufen und
laustark zu protestieren, wenn die Zeit in der Box zu lang wurde!
Am 2. Tag ging die Arbeit nicht ganz so gut von der Hand, logischerweise war
die Zahl der unkastrierten freundlichen Hunde gesunken, und auch bei den
Besitzern waren die bereitwilligsten bereits "versorgt" worden. Es blieben
also scheue und unfreundliche Hunde zu fangen und misstrauische Besitzer
zu ueberzeugen, was natuerlich viel mehr Zeit in Anspruch nimmt. Pro
"Ladung" kamen oft nur noch 2-3 Hunde an, es gab deutliche Flauten.
Unsere "Hundefanger" kamen teilweise wuetend zurueck, weil sich Kinder
einen Spass daraus gemacht hatten, die Hunde kurz vor dem Ergreifen zu
erschrecken, oder weil sie "hilfsbereite" Maenner davon abhalten mussten,
Hunde zum Fangen KO zu schlagen..... Natuerlich waren solche Situationen
Ausnahmen, aber doch sehr frustrierend und zeitraubend.
Heute erschien es uns, als haetten wir mehr gewartet als gearbeitet, obwohl
das wohl doch eine Taeuschung war, denn das Register sagte uns abends etwas
anderes:

Das Gesamtfazit ist gar nicht schlechter als letztes Mal, wieder wurden um
die 130 Tiere kastriert, diesmal immer noch mehr Huendinnen als Rueden,
aber nicht mehr so stark ueberwiegend, insgesamt 12 Katzen.

 

Eine Sterilisation kostet umgerechnet 15 Euro…

Jeder Euro Hilft !!!

 

 

NUCA ANIMAL WELFARE
IBAN: RO57WBAN2511022062500273
BIC-/SWIFT-CODE: WBANRO22XXX
INTESA SANPAOLO ROMANIA S.A.
 

 

 

 

Registration number with the Foundations and Associations
Register: 61 / 2006


Fiscal code: 29 265 286