Miki

Rasse: Mischling

Geschlecht: männlich

Alter: geboren Mitte 2011

Größe: mittelgroß

Gewicht: 17 – 20 kg

kastriert: ja

geimpft: ja

gechipt: ja

 

Miki ist ein junger, lebenslustiger, freundlicher und verschmuster Rüde, der bei Spaziergängen auf seinen Rolli angewiesen ist. Er kann seine Hinterbeine nicht gut koordinieren, sie sind auch zu schwach, um sein Gewicht längere zeit zu halten. Miki liebt seinen Rolli und flitzt darin mutig durch die Gegend. Von der (Flexi-)Leine lassen sollte man ihn besser nicht, denn er hält sich für Superman, den nichts aufhalten kann!

Im Haus ist Miki absolut pflegeleicht, er ist nicht inkontinent und zeigt an, wenn er mal raus muss. Drinnen braucht er keinerlei Hilfestellung! Er kann inzwischen alleine aufstehen und einige Schritte gehen oder stehen – und wenn er zu faul ist oder es besonders eilig hat, benutzt er eben nur die Vorderbeine.

 

Er mag gerne kauen, und anfangs wusste er nicht, was erlaubt ist und was nicht – inzwischen sind wir uns aber einig geworden, und seit Monaten hatte ich keine Überraschungen mehr. Kong, Kauknochen oder anderes, das ist ihm egal – Hauptsache, er hat eine Weile daran zu arbeiten!

Wenn Miki unbeaufsichtigt ist, alleine bleiben muss oder auch zur Nacht, liegt er lieb in seiner Box, denn dort kann er sich nicht verletzen. Er meldet sich immer, wenn er durstig ist, mal muss oder einfach so wieder raus will.

Er kann problemlos auch mal für eine Weile alleine zu Hause gelassen werden, mit einem Kauknochen wartet er dann geduldig ab. Stundenweise Berufstätigkeit wäre kein Ausschlusskriterium.

 

Miki mag sehr gerne ins flache Wasser, mit oder ohne Rolli. Richtig schwimmen mag er trotz Schwimmweste nicht besonders gerne – was ich aber ignoriere, denn es tut seiner Muskulatur sehr gut!

Er liebt Leckerli-Suchspiele im Gras/Schnee/flachen Wasser, oder wenn er geworfenen Brocken hinterher rennen darf. Er spielt auch gerne mit den Nachbarhunden Fangen.

Hühner und Katzen empfindet er draußen als Beute und will sie fangen. Drinnen fängt er auch gerne mal eine Katze um mit ihr zu kuscheln und zu spielen, er ist dabei aber relativ grobmotorisch. Die meisten Katzen gehen ihm lieber aus dem Weg. Ich denke, kleinere Tiere oder junge Katzenkinder sollte man lieber nicht mit Miki zusammen lassen oder sehr gut beaufsichtigen.

Fremden Hunden gegenüber ist Miki anfangs misstrauisch, bisher hat er sich aber mit allen nach näherem Kennenlernen verstanden.

Miki mag Kinder allen Alters sehr und lässt sich gerne von ihnen an Kinn und Hals streicheln - gleichzeitig erinnert er sich aber noch an die Misshandlungen durch die Zigeunerkinder. Plötzliche Bewegungen, auf den Kopf tätscheln oder zu viele lärmende Kinder gleichzeitig erschrecken ihn, dann möchte er lieber weg.

 

Miki ist ein Feinschmecker, er möchte bitte immer hochwertigeres Futter in seinem Napf finden ;-), kurweise Zugaben von Calcium, B-Komplex, Rapsöl oder auch Malzbier tun ihm sehr gut.

 

Miki macht nicht mehr Arbeit als ein “normaler” Hund, eher weniger, denn ihm reichen 2-4 Spaziergänge pro Woche und ansonsten Kopfarbeit/Leckerlisuchspiele im Garten oder bei schlechtem Wetter auch Kopfarbeit im Haus!

Physiotherapie oder Massagen würden ihm sicherlich gut tun, sind aber kein Pflichtprogramm.

Miki würde seine Familie durchaus mit einem weiteren, geduldigen Hund oder auch entspannten Katzen teilen. Vernünftige Kinder ab 10 Jahren wären auch ok.

 

 

Die Vorgeschichte:

Miki wurde im Sommer 2012 bei unserer Kastrationskampagne auf der Müllkippe von Cluj gefunden, wo er sich mit den Vorderbeinen über die Müllberge schleppte. Er war zwar sehr dünn, schien aber dennoch einigermaßen zurechtzukommen, denn die Zigeuner berichteten, dass er bereits seit einer Weile dort sei.

Natürlich nahmen wir ihn mit, und Untersuchungen ergaben, dass er nicht angefahren oder verprügelt wurde sondern seine Lähmungen durch einen missgebildeten Rückenwirbel verursacht werden. Operabel ist dies nicht, aber durch Training kann man in solchen Fällen sehr viel erreichen. Einschläferung kam für diesen lustigen, jungen Hund absolut nicht in Frage! Miki bekam seinen Rolli, den er vom ersten Moment an liebt!

Er war sehr lebhaft, hatte die Angewohnheit, im Haus immer vor Freude oder im Spiel mit den Katzen auf dem Po zu hüpfen. leider wussten wir nicht, wie brüchig seine Knochen durch die Mangelernährung waren, und im Frühjahr 2013 brach er sich ein Stück vom Oberschenkelkopf ab. Das abgebrochene Stück wurde operativ entfernt und eine recht langwierige Erholungsphase begann.

Aber auch das meisterte der lebenslustige, junge Hund beinahe mit links! Mittlerweile ist es, als wäre das nie passiert.

 

 

Ansprechpartner

Martin Scheuermann

0177 7987582

info@nuca-in-deutschland.de

 


Update 15.11.2014

 

Miki hat einen tollen, blitzneuen Leuchtemantel geschenkt bekommen, der ihn super vor Wind und Wetter schützt, aber ihn nicht einengt und auch nicht zu warm ist! Das haben wir doch gleich zum Anlass genommen, ein paar Bilder und Filmchen zu machen.
Man kann in den Videos auch ganz gut erkennen, wie wendig und geländegängig der Rolli ist, der macht echt trotz der recht kleinen Räder so ziemlich alles mit.

https://www.youtube.com/watch?v=IhVRvD-pbnQ&feature=youtu.be
https://www.youtube.com/watch?v=IhVRvD-pbnQ&feature=youtu.be

https://www.youtube.com/watch?v=qoLTxNk48bo&feature=youtu.be

https://www.youtube.com/watch?v=V2y4AxALqOQ&feature=youtu.be

https://www.youtube.com/watch?v=k9HeUSmimfk&feature=youtu.be