Sam

 

Rasse: Hauskatze

Geschlecht: männlich

Alter: geboren ca. 2009

kastriert: ja

gechippt: ja    

geimpft: ja

FIV/FELV - negativ

 

Sam lebte fast sein ganzes bisheriges Leben bei einer Dame, die ihren Kater sehr liebte. Dann kam das Baby auf die Welt und die Verwandten der Dame fanden, dass Babies und Tiere so gar nicht zusammenpassten und machten ihr das Leben so lange schwer, bis sie letztendlich entnervt den Kampf aufgab und einwilligte, den Kater abzugeben. Doch die Verwandten waren noch viel grausamer und wollten Sam einfach irgendwo auf dem Land aussetzen, anstatt ihm ein anständiges neues Zuhause zu suchen. Wir hörten von dieser mehr als unglücklichen Geschichte und nahmen Sam zu uns in Pflege.

In der Pflegestelle angekommen, war er sehr deprimiert. Sicher hat er den langen Streit um ihn mitbekommen, denn er ist ein sensibler, gutmütiger und aufmerksamer Knabe. Der Umzug tat sein Übriges. Generell sind Veränderungen nicht sein Ding. Es fiel ihm schwer, sich an sein neues Leben zu gewöhnen, doch mit der Zeit, und dank der herzlichen und fürsorglichen Aufmerksamkeit seiner Pflegemama, überwand er sein Trauma und entwickelte sich Stück für Stück zu einem ganz wunderbaren Mitbewohner.

Sam mag es eher gemütlich. Er spielt gerne mit seinen Spielsachen und freut sich, wenn auch seine Menschen mit ihm spielen oder ihn streicheln. Laute Geräusche machen ihm etwas Angst und neuen Leuten gegenüber verhält er sich erst einmal zurückhaltend, geht nach einer Weile dann aber meistens doch auf sie zu. Nachts schläft er gerne auf dem Sofa oder, noch viel lieber, im Bett seiner Pflegemama. Die Nähe zu seinen Menschen ist Sam wichtig und beim Streicheln schnurrt er genüsslich vor sich hin.
Aus irgendeinem Grund liebt er Plastiktüten und Verpackungsmaterialien. Er kaut und nuckelt daran rum, wenn er etwas findet. Da er es leicht verschlucken kann, sollte darauf geachtet werden, dass man solche Dinge nicht in seiner Reichweite liegen lässt.

Ab und an hatte Sam Kontakt zu anderen Katzen. Die fand er allerdings nicht so toll und versteckte sich meistens. Auch mit einem Hund hatte er sporadischen Kontakt. Er hatte keine Angst vor ihm und eigentlich interessierte ihn der Hund auch nicht sonderlich. Ein Heim als Einzelkatze, wo er die Aufmerksamkeit seiner Menschen für sich hat und wo es eher ruhig vonstattengeht, wäre sicher sehr passend für Sam.

 

In der Pflegestelle ist er eine reine Wohnungskatze. Seine Pflegemama legte ihm ein paar Mal das Katzengeschirr an und unternahm kleine Spaziergänge mit ihm, aber das interessierte ihn alles wenig. Auf dem Balkon sitzt er jedoch sehr gerne und schaut, was um ihn herum so passiert. 
Autofahrten mag Sam nicht, denn sie bedeuten, dass sich gerade irgendetwas in seinem Tagesablauf ändert.

Als Teenager entwickelte Sam damals Struvitsteine / Harnsteine im Urin. Daher darf  Sam nur spezielle Diätnahrung bekommen. Der Handel bietet dazu ein umfangreiches Angebot an. Gerne beraten wir Sie bei der Auswahl des Futters und sind für Sie da, sollten sie Fragen haben. Sam ist übrigens ein talentierter Bettler. Da er aber Diät halten muss, sollte man stark bleiben und ihm keine Menschennahrung abgeben.

Wir wünschen uns für Sam eine liebe Familie mit Katzenerfahrung, die viel Verständnis dafür hat, dass er evtl. wieder eine ganze Weile braucht, sich ein zu gewöhnen und die ihm viel Aufmerksamkeit und viele Streicheleinheiten schenken möchte. Sein neues Heim sollte eher ruhig und nicht zu geschäftig sein, am liebsten mit einem geregelten Alltag, auf den Sam sich mit der Zeit gut einstellen kann. Ein gesicherter Balkon / Garten wäre großartig für ihn, da er es liebt, die Welt zu beobachten.

 

Hier noch einige Videos mit Sam:
https://youtu.be/p-K-1ZLXIJY
https://youtu.be/KkTy3VMU9F4
https://youtu.be/tDVztHQg7r4

 

 

Ansprechpartner

Martin Scheuermann

0177 7987582

info@nuca-in-deutschland.de