Inna

reserviert

 

Rasse: Mischling

Geschlecht: weiblich

Alter: geb. Februar 2020

Schulterhöhe: 36 cm (24/5/2020)

Gewicht: etwa 8 kg

kastriert: noch nicht

gechippt: ja

geimpft: ja 

 

Inna und ihre beiden Geschwister hatten keinen guten Start… mit nur 3 Wochen kamen sie zu einer psychisch kranken Frau, wo sie in schlimmen Zuständen gehalten wurden. Tierschützer hatten es gesehen und planten nun, sie dort raus zu holen.

Es kam jedoch anders, denn zufällig wurden sie spät abends bei minus 9 Grad beinahe erfroren, nass und völlig verschmutzt an einer Brücke gefunden. Nur Inna hatte noch die Kraft zu wimmern, die beiden Geschwister waren schon reglos, gerade noch am Leben. 

 

Die drei schienen sich im Warmen zu erholen, aber nach ein paar Tagen zeigte der erste Bruder Symptome von Parvo. Leider schaffte er es nicht, die Krankheit zu besiegen. Inna und ihr Bruder Bindi wurden auch schwer krank und waren lange in der Klinik. Nach einem Auf und Ab ging es ihnen endlich wieder gut, und sie konnten in die Pflegestelle zurück.

Dort durften sie nun endlich ihr Leben beginnen und lernten es zu genießen.

Inna ist die mutigere der beiden Geschwister, selbst als es ihr sehr schlecht ging, kämpfte sie um ihr Leben, versuchte zu fressen und aufzustehen.

 

Die kleine Inna ist ein Energiebündel, das nie müde zu werden scheint.

Sie ist ständig auf der Suche nach Aufmerksamkeit, entweder die eines Menschen oder auch der anderen Hunde.

Sie sucht Blickkontakt und ist sehr aufmerksam. Inna möchte viel lernen, ihr kleines Köpfchen benutzen, gefordert und gefördert werden. 

 

Neue Gegenstände entdeckt sie sofort, ihre Umwelt wird neugierig wahrgenommen. Sie mag es, jede Blume zu beschnuppern, andere Hunde oder Menschen auf der Straße kennenzulernen. Inna ist ein kleiner Sonnenschein, die Rute stets fröhlich wedelnd und die Nase immer bereit, alles zu erschnuppern. 

 

Menschen mag Inna sehr, Männer, Frauen, Kinder, bekannt oder ganz fremd, da macht sie keine Unterschiede. Ein Nachbarskind (9 Jahre alt) kommt oft zu Besuch und die beiden Geschwister spielen sehr gerne mit ihm.

Ihre Tage verbringt Inna damit, mit den anderen Hunden in der Pflegestelle zu spielen. Sie hat sich sofort in die bestehende Gruppe integriert und zeigt keine Zeichen der Dominanz. 

 

Da Inna viel zu früh von ihrer Mutter weggeholt wurde, sucht sie nun Mutterwärme bei den erwachsenen Hündinnen und versucht sie zu imitieren. 

Gefressen wird „auf einem Haufen”, also alle zusammen, ohne dass es je Streit gibt, obwohl Inna allgemein sehr verfressen ist.

Katzen hat Inna noch nicht kennengelernt, aber das Pflegefrauchen schätzt sie so ein, dass sie diesen gegenüber genauso freundlich und verspielt wäre wie allen anderen Lebewesen gegenüber.

Inna spielt eigentlich den ganzen Tag lang, mit den anderen Hunden, mit ihren Spielsachen oder mit den Menschen. Auffällig ist dabei, dass sie genau unterscheidet, worauf sie herum kauen darf: alles, was kein Spielzeug ist, wird brav in Ruhe gelassen! 

 

Tagsüber hält sich Inna meistens draußen auf, im Haus geht sie dann nur noch einen kurzen „Kontrollgang” nach Neuigkeiten und danach schnurstracks in ihr Bettchen, um ihre Batterien wieder auf zu laden. Sie macht keine Dummheiten.

Inna kennt Spaziergänge an der Leine, ist aber altersgemäß noch nicht völlig leinenführig. Im Freilauf geht sie brav in der Nähe des Menschen und entfernt sich nicht. 

 

Die Pflegestelle ist im ländlichen Raum, daher hat Inna den Trubel der Stadt noch nicht kennengelernt. Sie neigt aber nicht zum Ängstlich sein und wird sich sicher nach einigen Tagen auch an das Stadtleben gewöhnen.

Autofahrten kennt Inna schon, diese machen ihr nichts weiter aus und ihr wird auch nicht übel. 

 

Der kleine Sonnenschein Inna sucht eine liebe und aktive Familie, die sowohl ihrem Bewegungsdrang gerecht wird als auch ihr schlaues Köpfchen fördert. Bei allen gemeinsamen Abenteuern sollten natürlich Streicheleinheiten auch nicht zu kurz kommen.

Über fellige Spielkameraden würde sie sich sehr freuen.

Ein Zuhause mit einem gut eingezäunten Garten wäre ideal, damit sie sich nach Lust und Laune auch dann austoben kann, wenn die Menschen anderweitig beschäftigt sind. 

 

Zwei Videos mit den beiden

https://youtu.be/WTv_aL0U4Ak

https://youtu.be/zMCM0z9UnzQ

 

 

Ansprechpartner

Martin Scheuermann

0177 7987582

info@nuca-in-deutschland.de