Charlie

 

Charlie durfte am 2.9.2017

in sein neues Zuhause ziehen

 

Charlie

 

Rasse: Hauskatze

Geschlecht: männlich

Alter: geboren April 2017

kastriert: noch nicht

gechippt: ja    

geimpft: ja

FIV/FELV - negativ

Charlie und sein Bruder Elien wurden auf einem Hof in einem Dorf nahe Cluj geboren. Die Frau, die auf dem Hof wohnt, fütterte die Katzenmutter manchmal, und als sie bemerkte, dass es Nachwuchs gab, bat sie uns um Hilfe. Die Mama wurde von der Frau adoptiert und durfte nach der Sterilisation auf dem Hof bleiben, ein weiteres Geschwisterchen wurde ebenfalls adoptiert und Charlie und Elien suchen nun auf diesem Weg ein tolles neues Zuhause.

Charlie versprüht den ganzen Tag Liebe. Er wohnt momentan zusammen mit seinem Bruder Elien und einigen weiteren Katzenkindern bei einer Pflegefamilie. Seine Pflegemama sagt, er sei eher menschenbezogen, sucht oft ihre Nähe und läuft ihr öfters nach. Er spielt und ruht aber auch oft zusammen mit den anderen Katzen im Haus.

Charlie wurde mit einer Kleinhirnhypoplasie geboren. Das bedeutet, dass Charlies Kleinhirn unterentwickelt ist, während das restliche Gehirn nicht betroffen ist. Diese Unterentwicklung zeigt sich vor allem im Gleichgewicht und der Koordinationsfähigkeiten (daher auch der oft eher umständliche Gang), geistig ist er aber ansonsten gesund. Hypoplasiekatzen lernen mit ihrer Besonderheit zu leben. Sie lernen sich so zu bewegen, wie es ihnen am besten dient. Ihre Lebenserwartung ist in einem stimmigen Umfeld ganz genauso hoch wie bei nicht betroffenen Katzen.

Es gibt unterschiedliche Schweregrade der Hypoplasie. Charlie ist gleichwohl stärker betroffen, daher muss seine neue Familie auf jeden Fall einige Dinge beachten. Das Unfallrisiko ist ungleich höher, daher sollte Charlie weiterhin eine Wohnungskatze sein dürfen, evtl. mit einem gesicherten Ausgang. Freigänge sollten nur unter Beobachtung stattfinden. Viele betroffene Katzen verletzen sich auch beim Klettern, daher sollte Charlies Umgebung so risikofrei wie möglich gestaltet werden. Er kann nicht so hoch springen, wie seine Artgenossen. Bettchen, Kissen etc sollten daher in einer angemessenen Höhe für ihn verteilt werden. Sofa- und Betthöhe schafft er aber oft.

Wenn er ruhig und entspannt ist, versucht er, seine Bewegungen zu kontrollieren. Das gelingt ihm oft recht gut und die Pflegestelle berichtet, dass er schon gut beim Laufen vorankommt. Wenn er aber aufgeregt ist und sich freut (z.B. in den Spielphasen oder wenn es etwas ganz Leckeres zum Essen gibt) leidet manchmal seine Konzentration und er fällt um oder macht sich beim Fressen etwas schmutzig.
Ansonsten ist Charlie ein Katerchen wie viele andere. Er spielt gerne, kuschelt viel mit seinen Menschen und ist an Liebenswürdigkeit kaum zu übertreffen. Er hat ein sehr soziales Wesen und kommt gut mit seinen Menschen und in seinem Katzenrudel zurecht.

Leider kann die Pflegestelle keine Angaben zu seinem Umgang mit Hunden machen. Er benimmt sich ausgezeichnet in der Wohnung und nutzt selbstverständlich die Katzentoilette.
 
Wir wünschen uns für Charlie eine Familie (gerne mit Kindern), die ihn so liebt, wie er ist, und die auf seine kleinen Besonderheiten eingeht. Auf jeden Fall sollte er sein neues Zuhause mit weiteren geselligen Samtpfoten teilen dürfen.

 

Drei Videos mit Charlie

https://youtu.be/QPQfOHzk5jg

https://youtu.be/dyCQWVusDio

https://youtu.be/5sIVCrA8EFg

 

 

Ansprechpartner

Martin Scheuermann

06897 577233

0177 7987582

info@nuca-in-deutschland.de