Savi

 

Die hübsche durfte am 16.3.2019 zu ihrer neuen Familie ziehen

 

Rasse: Hauskatze

Geschlecht: weiblich

Alter: geboren 1.5.2018

kastriert: ja

gechippt: ja    

geimpft: ja

FIV/FELV - negativ 

 

Savi tauchte eines Tages bei einem Wohnblock auf, an dem eine Frau sich um die Kastration und Fütterung der Katzen kümmert. Auch für Savi bat sie unseren Verein, mit der Kastration zu helfen und nahm die junge Katze danach eine Weile in ihre Wohnung auf. Irgendwie schaffte es Savi immer wieder, die Erdgeschosswohnung zu verlassen, aber draußen lauerten durch die stark befahrene Straße zu viele Gefahren.
Wir beschlossen, dass Savi dort als Straßenkatze nicht sicher ist und beschlossen sie in die Obhut unseres Vereins zu übernehmen. Savi wechselte die Pflegestelle und hofft nun auf ihre Für-Immer-Familie.


Savi ist eine außerordentlich liebe und sanfte Katze, die sich überall sofort einlebt. Vom ersten Abend an kuschelte sie sich zum Pflegefrauchen ins Bett, als wäre das ganz selbstverständlich!
Auch zu ganz fremden Menschen hat Savi sofort Vertrauen, lässt sich gerne streicheln und schnurrt laut. Sie liebt Streicheleinheiten über alles!
Savi ist altersgemäß natürlich auch verspielt und nutzt jede Gelegenheit, gefundene Dinge zu Spielzeug um zu funktionieren, aber sie ist dennoch brav und macht nichts keine Dummheiten.
Auf dem Weg zum Tierarzt ist sie während der Autofahrt ruhig und lieb, aber wenn es daran geht, eine Spritze zu bekommen, hört für sie der Spaß auf und sie zappelt etwas herum.
Natürlich hat Savi die Manieren einer feinen Dame und benutzt vom ersten Tag an immer brav das Katzenklo.
Beim Futter ist sie nicht wählerisch, und wenn man ihr etwas anbietet, nimmt sie es gerne. Wenn gekocht wird, schaut sie gerne zu und hofft, dass sie etwas abbekommt.

 

Momentan ist Savi als Einzelkatze in der Pflegestelle, aber in der ersten Pflegestelle verstand sie sich mit dem vorhandenen Kater sehr gut. Hunde hat sie noch nicht kennengelernt.

 

Die wunderschöne und zarte Savi wünscht sich sehnlich eine eigene Familie, wobei es ihr Recht wäre, als Einzelkatze alle Aufmerksamkeit für sich zu haben, oder auch mit einer vorhandenen Katze zu teilen. Da sie die Gefahren durch befahrene Straßen nicht einschätzen kann (und sich auch von Fremden mitnehmen lassen würde), sollte sie entweder als reine Wohnungskatze leben oder gesicherten/beaufsichtigten Auslauf bekommen.